Wie dumm kann eigentlich ein Volk sein?

Man kennt die Taten. Man kennt die Täter. Es sind immer wieder die gleichen Menschen, Firmen, Organisationen. Man kennt die Motive; Geld, Macht, Kontrolle. Man kennt die Opfer, den Preis, die Schäden. 

 

"Da stellt sich für mich die Frage: "Wie dumm können Völker und Menschen sein?"

 

 

Die Frage hat sich genau so Volker Pispers in seinen Polit Kabarettes gestellt (sehr zu empfehlen - klicke diese Zeile).

 

Meine Motivation das Unternehmen "Peace of Love" zu führen ist Menschen mit sich selber, mit Mitmenschen, mit der Natur, der Welt, dem Universum zu Verbinden.

 

Menschen zu unterstützen, so dass sie wieder singen, lachen, fröhlich sind.

 

Wegen den besonderen Umständen "Corona Virus" und den befohlenen Massnahmen sehe ich mich veranlasst, Berichte zu präsentieren, welche ich in dieser Art so nicht präsentieren oder welche ich mit mehr Kommentar begleiten würde. Diese Berichte sollen uns nicht in Angst und Wut versetzen. Aber es muss uns gelingen, die Augen zum Sehen zu benutzen um später nicht weinen zu müssen.

 

Durch Konfrontation (etwas ansehen ohne zurück zu weichen) müssen wir uns aus Angst und Manipulation befreien. Zusammen in Liebe verbunden, haben wir jetzt vielleicht die letzte grosse Gelegenheit, die Welt für möglichst alle Menschen, Tiere, Pflanzen zu einer schönen und lebenswerten Welt zu machen.

 

Versagen wir darin, wird es für viele Menschen, Tiere, Pflanzen unter Umständen für lange Zeit sehr schwer werden.

 

Deshalb will ich keine Angst verbreiten sondern Mut machen und dazu ermutigen, sich einzusetzen für Liebe, Gemeinsamkeit, Lachen, Singen, Tanzen. Für ein glückliches, sorgenloses, kreatives und freies Leben. Beugen wir uns nicht allen Befehlen, auch wenn diese uns sehr verführerisch verkauft werden. Nicht jeder meint es gut mit Dir und nicht jeder meint es schlecht mit Dir. Also sei Bewusst!

 

Schluss mit Manipulation, Angst, Macht, Gier, Trennung... Hören wir auf unsere Herzen. Machen wir uns gegenseitig Mut. Lassen wir verschiedene Perspektiven und Meinungen zu solange es noch möglich ist, und dann hören und handeln wir nach unseren Herzen.

 

Love Remo


Musik welche Menschen zusammen führt und verbindet

In the next weeks, we will be sharing extra videos on YouTube, Facebook and Instagram to cheer up and enlighten your day in these difficult times. Stay hopeful, optimistic, positive and safe! ❤️



PFC - Playing For Change - ist eine Bewegung, die geschaffen wurde, um die Welt durch Musik zu begeistern und zu verbinden. Hören, Sehen und Begleiten Sie die Bewegung hier: https://playingforchange.com/members/

Aus dem preisgekrönten Dokumentarfilm "Playing For Change: Peace Through Music" (https://shop.playingforchange.com/pro...) kommt "Stand By Me", der erste von vielen "Songs rund um die Welt", die von Playing For Change produziert wird. Dieser Ben E. King Klassiker kennzeichnet Musiker um die Welt, die durch das PFC Team während ihrer Reisen aufgezeichnet werden. Dieses Lied erinnert uns weiterhin daran, dass die Musik die Macht hat, Grenzen zu brechen und Distanzen zwischen den Menschen zu überwinden. Wir fühlen uns geehrt und geben Ihnen mit Stolz die Veröffentlichung von PFC3 bekannt: Songs Around The World - überall verfügbar! Dieses CD / DVD-Set unterstreicht die Leidenschaft und das Talent von 185 Musikern aus 31 verschiedenen Ländern.



Diese unglaubliche Darbietung des legendären Bob Marley Songs "One Love" mit Keb 'Mo' und Manu Chao kommt aus dem preisgekrönten Dokumentarfilm "Playing For Change: Frieden durch Musik". "One Love" ist das dritte Video aus dem Dokumentarfilm und folgt auf den Klassiker "Stand By Me" und auf das unglaubliche "Don´t worry". Veröffentlicht als Feier von Bob Marleys Geburtstag am 6. Februar, wurde dieses Tribut an die Legende von Musikern der ganzen Welt durchgeführt. Jeder Musiker, jede Musikerin fügt dem Lied seinen eigenen Teil hinzu und lässt es so einmal um die ganze Welt reisen.

 




Aufklärung - Perspektivenwechsel

Wir alle können schon lange wissen, dass etwas mit 9/11 nicht stimmt, nicht stimmen kann.

 

Daniele Ganser ist einer unter vielen, welche dazu und zu vielen anderen Themen unbequeme Fragen aufwerfen. Eine andere Perspektive einnehmen.

 

 

Ich nehme solche Beispiele zum Veranschaulichen wie Täuschungen und Manipulationen funktionieren.


Unglaublich!

In diesem Gespräch erfährst Du unglaubliches. Basierend auf Tatsachen!

 



Erstaunliche Tatsachen über die Ereignisse von 9/11 und freier Energie.

 

Einer neuen, unbeschreiblichen Waffe...

Original Uploads: 0:00 Episode 0 - Überblick : https://www.youtube.com/watch?v=9OpXJ... 08:10 Episode 1 - Der fehlende Schutt : https://www.youtube.com/watch?v=fjLis... 19:50 Episode 2 - Dr.Judy Wood : https://youtu.be/ajxy38M3w-A 24:28 Episode 3 Zerstaubung Dustification : https://youtu.be/i5CKLjgcZ3g 36:05 Episode 4 Das Große Bild : https://youtu.be/Jpz1Q0IueZI schaut auch hier mal vorbei : www.aTuM.media www.facebook.com/atum.media.deutsch



Diesen Vortrag hat der Schweizer Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser am 15. Dezember 2014 im Hörsaal der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen gehalten. Der Vortrag behandelt die Terroranschläge vom 11. September 2001 in den USA (9/11) und erklärt, dass die Friedensforschung medial vermittelte Feindbilder hinterfragen muss. Ganser weist darauf hin, dass die grössten Reserven von konventionellem Erdöl in den muslimischen Ländern am Persischen Golf zu finden sind. Dort liegt die Tankstelle der Weltwirtschaft.

Die USA und Grossbritannien haben 1953 die Regierung im Iran gestürzt und 1991 und 2003 den Irak angriffen. Stets wurde hierbei Kriegspropaganda eingesetzt um die Öffentlichkeit in Europa und den USA zu täuschen. Viele Kriege werden heute mit dem Verweis «Terrorbekämpfung» begründet. Gerade die Terroranschläge vom 11. September 2001 wurden dafür verwendet, Muslime weltweit zu diskreditieren. Dies sei falsch, erklärt Ganser. Die Wahrheit über 9/11 sei bis heute unbekannt. Nicht nur in den USA, sondern auch in Europa werde in der wissenschaftlichen Forschung zu 9/11 darüber gestritten wird, ob das dritte Gebäude WTC7 wegen Feuer oder Sprengung eingestürzt ist. Der Vortrag erklärt auch, dass auf Wissenschaftler grosser Druck ausgeübt wird, wenn sie die Kriege des US-Imperiums kritisieren und die Berichterstattung über 9/11 in den Massenmedien hinterfragen. In seinem Fazit erklärt Ganser, dass Mut heute wichtig sei. Er zitiert Sophie Scholl, die während dem Zweiten Weltkrieg gegen Hitler kämpfte und sagte: «Wir haben alle unsere Massstäbe in uns selbst, nur werden sie zu wenig gesucht. Vielleicht auch, weil es die härtesten Massstäbe sind.»



Der Schweizer Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser sprach am 18. November 2019 in Karlsruhe über den Angriff von Frankreich, Grossbritannien, den USA und anderen Ländern auf Libyen im Jahre 2011, den er als illegal einstuft. Dabei stützt sich Ganser auf das UNO-Gewaltverbot, das klar und deutlich Kriege seit 1945 verbietet und sagt: Alle UNO-Mitglieder unterlassen in ihren internationalen Beziehungen jede Androhung oder Anwendung von Gewalt. Ganser zeigt in seinem Vortrag, dass US-Präsident Reagan schon am 14. April 1986 die beiden größten libyschen Städte Tripolis und Bengasi bombardiert hatte. Eine fünfzehn Monate alte Adoptivtochter von Libyen’s Präsident Gaddafi kam damals ums Leben, auch Gaddafis Frau wurde verletzt. 100 Menschen starben. Die UNO-Vollversammlung verurteilte damals den US-Angriff als illegalen Verstoß gegen das UNO-Gewaltverbot, was er auch war.

Ganser erklärt, dass dem Angriff von 2011 geheime Operationen vorausgingen. Britische Soldaten des Special Air Service Regiment (SAS) sowie Agenten der Geheimdienste CIA und MI6 waren schon im Februar 2011 in Libyen und trainierten die Rebellen, Wochen bevor der NATO-Angriff begann. Ihr Einsatz war illegal und verletzte die Souveränität von Libyen.

 

Am 17. März 2011, zwei Tage bevor die NATO Libyen bombardierte, verhängte der UNO-Sicherheitsrat mit der Resolution 1973 eine Flugverbotszone über Libyen, um die Zivilbevölkerung zu schützen. Die UNO erlaubte aber keinen Regime Change und schon gar nicht die Ermordung von Präsident Gaddafi. Am 19. März 2011 begann US-Präsident Obama zusammen mit Grossbritannien, Frankreich, Norwegen und anderen Staaten mit der Bombardierung von Libyen. Der illegale Krieg dauerte 6 Monate und forderte 30‘000 Tote. Dass sich auch Norwegen unter Ministerpräsident Jens Stoltenberg am illegalen Angriff auf Libyen beteiligte ist erstaunlich. Sechs norwegische F-16-Kampfjets warfen zwischen März und Juli 2011 mehr als 500 Bomben auf Libyen ab. 2014 wurde Jens Stoltenberg dafür mit dem Amt des NATO-Generalsekretärs belohnt. Daniele Ganser ruft in seinem Schlusswort dazu auf, dass das UNO-Gewaltverbot geachtet werden solle, und dass die Menschheitsfamilie nicht nach Nation, Hautfarbe oder Religion gespalten werden dürfe. Jeder solle seine eigene Achtsamkeit stärken und immer wieder digitale Timeouts in der Natur nehmen.



Alles Leben endet tödlich. Corona könnte helfen, sich dieser Tatsache wieder bewusst zu werden. Dennoch gibt es keinen Grund, Panik zu verbreiten. Corona kann es nicht mal im Ansatz mit der Spanischen Grippe aufnehmen und auch die klassische Influenza hat allein in Deutschland 2017/2018 deutlich mehr Opfer gefordert. Über 25.000. Diese Zahl stammt vom Robert-Koch-Institut. Die Fragen, die in dieser Ausgabe von MMM gestellt werden, sind simpel. Überreagieren Deutschland und die EU im Angesicht des Corona-Virus? Könnte diese Überreaktion viel gefährlicher sein, da ein monatelanger Shutdown die gesamte Wirtschaft in den Ruin treibt?

Was wären die Folgen eines folgenden Crashs?

 

Zudem zeigen wir in dieser Ausgabe, dass der aktuell gehandelte „Hoffnungsträger“ gegen Corona, das Medikament Remdesivir, aus den USA kommt. Die Firma, die den Impfstoff produziert, Gilead Sciences, hatte schon 2001 ein Mittel gegen Anthrax im Programm und konnte dieses millionenfach an das Pentagon verkaufen. Eingefädelt hat den Deal damals der amtierende Verteidigungsminister Donald Rumsfeld. Rumsfeld war und ist einer der Hauptaktionäre bei Gilead Sciences. Das könnte stutzig machen, zumal Remdesivir aktuell in Bayern einen Schnelltest durchläuft, um fix zugelassen werden zu können. Die sonst vom Gesetzgeber geforderten jahrelangen klinischen Zulassungsstudien wird es dann wohl nicht geben. Wird hier hinter unserem Rücken ein Milliardengeschäft abgewickelt? Neben Corona geht es natürlich noch um andere Themen: Die von Merkel erzwungene Neuwahl in Thüringen, die türkische Außenpolitik in Idlib, die Vorwahlen in den USA und den Attentäter von Hanau. Das Ziel dieser Sendung ist, die Perspektive zu erweitern. Nicht mehr. Nicht weniger. Free Press! Alle Quellen: https://kenfm.de/me-myself-and-media-56/

 



Zensuriert...

Professor Dr. Stefan Hockertz, Immunologe und Toxikologe:

 

Das Coronavirus SARS-CoV-2 ist in seiner Gefährlichkeit mit der bekannten Influenza vergleichbar, die wir schon in früheren Jahren hatten.

 

"Corona" ist nicht die Pest, es ist nicht Ebola und sogar Masern sind gefährlicher.

 

Die getroffenen Maßnahmen sind überzogen und ruinieren mehr Menschen als das Virus selbst.