Gier ohne Grenzen...

Unterdrückung, Ausbeutung, machtbesessen ..

Wie krank müssen Menschen sein, die solches planen und entsprechend handeln?
Wie dumm muss ein Volk sein, welches solches Handeln zulässt?

Solange wir Menschen in Angst erstarren, solange trennen wir uns voneinander.  Genau solange sind wir manipulierbar, werden ausgebeutet und unterdrückt, gegeneinander aufgehetzt und ausgespielt.

 

Menschen, welche manipulieren und andere unterdrücken und ausbeuten, Menschen, die nie genug haben können, sei dies Geld oder Macht oder andere Dinge, solche Menschen handeln selber bewusst oder unbewusst (meist unbewusst) aus Angst. Wir erkennen auch hier ganz deutlich, Angst trennt!

 

Angst trennt - Liebe verbindet! 

Love Remo


Perspektivenwechsel

"Was für eine Welt könnten wir bauen, wenn wir die Kräfte, die ein Krieg entfesselt, für den Aufbau einsetzten.

Ein Zehntel der Energien, ein Bruchteil des Geldes wäre hinreichend, um den Menschen aller Länder zu einem menschenwürdigen Leben zu verhelfen."

Albert Einstein

...als Facharzt für Pathologie und Neuropathologie teile ich Ihre Ausführungen zum Thema Autopsie bei Corona-Patienten voll und ganz . In diesem Zusammenhang möchte ich darauf hinweisen, dass sich das RKI aus Gründen des Infektionsschutzes gegen Obduktionen auspricht! Zitat:

 

"Eine innere Leichenschau, Autopsien oder andere aerosolproduzierenden Maßnahmen sollten vermieden werden. Sind diese notwendig, sollten diese auf ein Minimum beschränkt bleiben."



Der Franzose Thomas Piketty gilt als Rockstar der Ökonomie. In seinem Weltbestseller «Das Kapital im 21. Jahrhundert» zeigte er, warum der Kapitalismus die sozialen Ungleichheiten verschärft.

Das Buch wurde in 40 Sprachen übersetzt und verkaufte sich weltweit über 2,5 Millionen Mal, erntete aber auch scharfe Kritik. Sein neues Buch «Kapital und Ideologie» ist quasi eine Weltgeschichte der Ungleichheiten. Piketty legt dar, Ungleichheit sei weder ein Naturgesetz noch eine wirtschaftliche Notwendigkeit, sondern ideologisch konstruiert und politisch gewollt. Er stellt radikale Forderungen: Milliardäre und Spitzenverdiener sollen bis zu 90 Prozent ihres Vermögens und Einkommens abgeben und jeder Bürger soll mit 25 Jahren 120'000 Euro vom Staat bekommen, als Startkapital. Warum diese drastischen Massnahmen? Was ist so schlimm an Ungleichheit? Ist sie der wahre Grund für die Krise der Demokratien? Das Gespräch von Yves Bossart mit dem streitbaren Ökonomen.



Mit Covid-19 erleben wir eine Krise, die in dieser Dimension noch nie da war, nicht einmal zu Kriegszeiten: Ganze Volkswirtschaften werden heruntergefahren, selbstverständliche bürgerliche Freiheiten außer Kraft gesetzt und die Versorgung der Bevölkerung auf das Notwendigste reduziert. Neben den offiziellen Schreckensmeldungen gibt es Spekulationen über ein absichtliches Auslösen der Krise – bis hin zu der These, bei dem Virus handele es sich um eine Bio-Waffe. Der Einsatz von biologischen Waffen – Bakterien, Viren, Pilze und Toxine – hat eine lange Geschichte. So brachten schon vor 3.000 Jahren die Hethiter verseuchtes Vieh in Feindesland, Perser, Griechen und Römer vergifteten die Brunnen ihrer Feinde mit verwesenden Leichen....



Kinder


Sei wachsam...


Ein Wahlplakat zerrissen auf dem nassen Rasen

Sie grinsen mich an, die alten aufgeweichten Phrasen

Die Gesichter von auf jugendlich gemachten Greisen

Die dir das Mittelalter als den Fortschritt anpreisen

Und ich denk' mir, jeder Schritt zu dem verheiß'nen Glück

Ist ein Schritt nach ewig gestern, ein Schritt zurück

Wie sie das Volk zu Besonnenheit und Opfern ermahnen

Sie nennen es das Volk aber sie meinen Untertanen

All das Leimen, all das Schleimen ist nicht länger zu ertragen

Wenn du erst lernst zu übersetzen, was sie wirklich sagen

Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:

"Halt' du sie dumm, ich halt' sie arm!"

 

Sei wachsam

Präg' dir die Worte ein!

Sei wachsam

Und fall nicht auf sie rein!

Paß auf, dass du deine Freiheit nutzt

Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!

Sei wachsam

Merk dir die Gesichter gut!

Sei wachsam

Bewahr dir deinen Mut

Sei wachsam

Und sei auf der Hut!

 

Du machst das Fernsehen an, sie jammern nach guten, alten Werten

Ihre guten, alten Werte sind fast immer die verkehrten

Und die, die da so vorlaut in der Talk-Runde strampeln

Sind es, die auf allen Werten mit Füßen rumtrampeln

Der Medienmogul und der Zeitungszar

Die schlimmsten Böcke als Gärtner, na wunderbar!

Sie rufen nach dem Kruzifix, nach Brauchtum und nach guten Sitten

Doch ihre Botschaften sind nichts als Arsch und Titten

Verrohung, Verdummung, Gewalt sind die Gebote

Ihre Götter sind Auflage und Einschaltquote

Sie biegen die Wahrheit und verdrehen das Recht

So viel gute alte Werte, echt, da wird mir echt schlecht!

 

Sei wachsam

Präg' dir die Worte ein! Sei wachsam

Und fall nicht auf sie rein!

Paß auf, dass du deine Freiheit nutzt

Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!

Sei wachsam

Merk dir die Gesichter gut!

Sei wachsam

Bewahr dir deinen Mut

Sei wachsam

Und sei auf der Hut!

 

Es ist 'ne riesen Konjungtur für Rattenfänger

Für Trittbrettfahrer und Schmiergeldempfänger

'Ne Zeit für Selbstbediener und Geschäftemacher

Scheinheiligkeit, Geheuchel und Postengeschacher

Und sie sind alle hochgeachtet und sehr anerkannt

Und nach den Schlimmsten werden Plätze und Flugplätze benannt

Man packt den Hühnerdieb, den Waffenschieber lässt man laufen

Kein Pfeifchen Gras, aber 'ne ganze Giftgasfabrik kann du kaufen

Verseuch' die Luft, vertstrahl das Land, mach ungestraft den größten Schaden Nur lass Dich nicht erwischen bei Sitzblockaden!

Man packt den Grünfried, doch das Umweltschwein genießt Vertrau'n

Und die Polizei muss immer auf die Falschen draufhau'n

Sei wachsam

Präg' dir die Worte ein!

Sei wachsam

Und fall nicht auf sie rein!

Paß auf, dass du deine Freiheit nutzt

Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!

Sei wachsam

Merk dir die Gesichter gut!

Sei wachsam Bewahr dir deinen Mut

Sei wachsam

Und sei auf der Hut!

 

Wir hab'n ein Grundgesetz, das soll den Rechtsstaat gerantier'n

Was hift's, wenn sie nach Lust und Laune dran manipulieren

Die Scharfmacher, die immer von der Friedensmission quasseln

Und unterm Tisch schon emsig mit dem Säbel rasseln?

Der alte Glanz in ihren Augen beim großen Zapfenstreich

Abteilung kehrt, im Gleichschritt marsch, ein Lied und Heim ins Reich!

"Nie wieder soll von diesem Land ein Krieg ausgehen!"

"Wir müssen Flagge zeigen, dürfen nicht beiseite stehen!"

"Rein humanitär natürlich und ganz ohne Blutvergießen!"

"Kampfeinsaätze sind jetzt nicht mehr so ganz auszuschließen"

Sie ziehen uns immer tiefer rein, Stück für Stück

Und seit heute früh um fünf Uhr schießen wir wieder zurück

 

Sei wachsam

Präg' dir die Worte ein!

Sei wachsam

Und fall nicht auf sie rein!

Paß auf, dass du deine Freiheit nutzt

Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!

Sei wachsam

Merk dir die Gesichter gut!

Sei wachsam

Bewahr dir deinen Mut

Sei wachsam

Und sei auf der Hut!

 

Ich hab Sehnsucht nach

Leuten, die mich nicht betrügen

Die mir nicht mit jeder Festrede die Hucke voll lügen

Und verschon' mich mit den falschen Ehrlichen

Die falschen Ehrlichen, die wahren Gefährlichen!

Ich hab' Sehnsucht nach einem Stück Wahrhaftigkeit

Nach 'nem bisschen Rückgrat in dieser verkrümmten Zeit

Doch sag die Wahrheit und du hast bald nichts mehr zu Lachen

Sie wer'n dich ruinier'n, exekutier'n und mundtot machen

Erpressen, bestechen, versuchen dich zu kaufen

Wenn du die Wahrheit sagst, lass draußen den Motor laufen

Dann sag' sie laut und schnell, denn das Sprichwort lehrt:

Wer die Wahrheit sagt braucht ein verdammt schnelles Pferd!

 

Sei wachsam

Präg' dir die Worte ein!

Sei wachsam

Und fall nicht auf sie rein!

Paß auf, dass du deine Freiheit nutzt

Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!

Sei wachsam

Merk dir die Gesichter gut!

Sei wachsam

Bewahr dir deinen Mut

Sei wachsam sei auf der Hut!





Aussagen...

Jene, die heute die Entscheidungen treffen sind nicht vom Volk gewählt worden, und jene die vom Volk gewählt worden sind, haben nichts mehr zu entscheiden!"

 

Horst Seehofer, Ministerpräsident Bayern,
Oktober 2011 in einem ARD-Interview


"Wir brauchen eine neue Welt-Ordnung.

Ich glaube, dass am Ende dieser Amtszeit Obamas bzw. am Beginn der nächsten Amtszeit des Präsidenten diese neue Welt-Ordnung geschaffen wird.

Denn die Menschheit schaut in den Abgrund

- und das Neue, das dann kommt, muss unter einem anderen System entstehen.

 

Henry Kissinger, Januar 2009


Wir stehen am Beginn eines weltweiten Umbruchs. Alles, was wir brauchen, ist die eine richtig grosse Krise und die Nationen werden die Neue Weltordnung akzeptieren.

 

"David Rockefeller, 1994, vor dem UNO-BusinessCouncil

Über die Schönheit der Freiheit

"Ich bin ein freier Mensch

 

Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein.

Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen - wenn ich es kann.

Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten.

Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft, weil der Staat für mich sorgt.

Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen, Schiffbruch erleiden und Erfolg haben.

Ich lehne es ab, mir den eigenen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen.

 

Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten, als ein gesichertes Dasein führen; lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolgs als die dumpfe Ruhe Utopiens.

 

Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben.

Ich habe gelernt, selber für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen:

Dies ist mein Werk!

Und alles ist gemeint, wenn ich sage: Ich bin ein freier Mensch."

Albert Schweizer